Nutshell Pt. 2 (Official Music Video) [f

HIP HOP

NEUES LOGO FREIGESTELLT.png

Viele Menschen denken , Hip Hop  ist primitiv und sexistisch und sonst nichts,

 

natürlich gibt es auch solchen Hip Hop, aber wahrer Hip Hop und Rap

 

liefert Poesie unzählige Reime, sinnvolle Inhalte und  sogar politische Meinungen mit

 

einem Rhythmus und einem Flow, der genauso fließt wie der größte Fluss der Erde.

Der Wahre Hip Hop ist positiv, auch wenn er vom Leben erzählt wie es ist, es wird nichts

 

verschönt Hip Hop  ist REAL!

 

HIP HOP GEGEN Krieg, Missstände in der Gesellschaft und soziale Ungerechtigkeit.

 

Most People think Hip Hop is primitive and sexist and nothing else, sure there

 

are those, but true Hip Hop and Rap bares a message to its audience delivered

 

with an incredible beat and a poetic flow as liquide as the biggest river on

 

earth.

A powerful message to think positive even when its hard sometimes to make up

your own mind, but it is essential to WORLD PEACE & JUSTICE

without Racism and Segregation, Facism and SEXISM.

ABOUT ME

Maximilian Spohr

Filmmaker / Human Being / Event Manager (IHK)
 

In 1997 I arrived in Vancouver determined to visit the Vancouver Film School in order to study film production. Keeping my hopes up to ever be able to work with my relative Michael Ballhaus, who was at the time the Director of Photography of Martin Scorsese in LA. Meeting him in 1996  at a German Film Festival in Würzburg, I was stunned about my relative, I also met his wife and after he invited me to a practicum on a students movies set from the Munich Film School.

From then on, I kept talking to him regularly and one year later I moved to Vancouver.

While living in Vancouver for eleven years, I produced several documentaries two Hip Hop Documentaries about the yet unsung story of the Vancouver Hip Hop scene starting in 1997 - 2008.

While studying film production, I already got my first financial support grant from the Canadian National Film Board. After I was finished with Film School, my first film “Hungry” was broadcast on Much Music, Canada. My former partner had sold it without me and my name remained in the “Thank you” credits, even though I was the overall producer of the whole film. But I just had received my permanent residence status, so I could not go wild taking any revenge or nothing. Lets put it this way, Life taught me a lesson and I decided to start all over again, as for my day job, I worked in the american movie industry  taking place in Vancouver as a member of the Iatse 891 lighting technicians’ Union.

Michael Ballhaus invited me twice to the film sets he was working on. One was “Gangs of New York” which was entirely shot in Rome Italy, at Cine Citta Studios and my dream to meet Martin Scorsese in person became reality. My million dollar handshake. The other one was “The Departed” in NYC and I met Martin Scorsese again. The movie industry crowd is a tough and griddy crowd. Cocaine and weed were the favorite topics. On the side, I filmed and priduced my other documentaries in my spare time. My Documentary “A Car for a Dollar”

I was writing the drafts and stayed with it til the final release on TV and DVD. In the end I knew the whole game. “A Car for a Dollar” was a film about the old East German Trabant car. The endless passion within my three partners and myself paid for this film.  

Who can say their film ran in 10 countries on TV over 500 times.

Well, here we go ME!

Of course since you cannot make any money with documentaries these days, I decided to do something more important for the world, than standing on a high rise roof in the total pouring rain for 16 hours regulating lights for X-Men in Vancouver.

So, I did.

Always having organized Hip Hop concerts and graffiti events ever since I lived in Vancouver, I finally decided to start something which had to do with my passion for Film and Hip Hop. 2017 I was invited to the New York Hip Hop Film Festival and was so inspired afterwards by that visit to New York, that I decided to found my own festival in Hamburg, Germany, having it my own style.

In 2018 The Golden Sneakers International Hip Hop Film Festival A film festival against Hate and Racism! was born.

I am still working a full time job on the side, I am a licensed Event Manager In Germany.

This years 2022 is the festival's fifth year and we are in the game for many more to come.

 

And we hope you are gonna be there with us too. Peace out.

Maximilian Spohr

Filmemacher / Mensch / Eventmanager (IHK)


1997 kam ich in Vancouver an, fest entschlossen, die Vancouver Film School zu besuchen, um Filmproduktion zu studieren. Ich hielt meine Hoffnung aufrecht, jemals mit meinem Verwandten Michael Ballhaus zusammenarbeiten zu können, der zu dieser Zeit der Kameramann von Martin Scorsese in LA war. Als ich ihn 1996 auf einem Deutschen Filmfestival in Würzburg traf, war ich aus dem Häuschen über meinen Verwandten, ich lernte auch seine Frau kennen und nachdem er mich zu einem Praktikum an einem Studentenfilmset der Filmhochschule München eingeladen hatte.

Von da an sprach ich regelmäßig mit ihm und zog ein Jahr später nach Vancouver.

Während ich elf Jahre in Vancouver lebte, produzierte ich von 1997 bis 2008 mehrere Dokumentarfilme, zwei Hip-Hop-Dokumentationen, über die noch unbesungene Geschichte der Vancouver-Hip-Hop-Szene in British Columbia, Canada.

Während meines Filmproduktionsstudiums bekam ich bereits meine erste finanzielle Unterstützung vom Canadian National Film Board. Nachdem ich die Filmschule abgeschlossen hatte, wurde mein erster Film „Hungry“ auf Much Music Canada, ausgestrahlt. Mein ehemaliger Partner hatte ihn ohne mich verkauft und mein Name blieb im Abspann als „Danksagung“, obwohl ich der Gesamtproduzent des ganzen Films war. Aber ich hatte gerade meinen unbefristeten Aufenthaltsstatus erhalten, also konnte ich mich nicht rächen oder nichts unternehmen. Sagen wir es so, das Leben hat mir eine Lektion erteilt und ich beschloss, noch einmal von vorne anzufangen, da ich in meinem Hauptberuf in der amerikanischen Filmindustrie als Beleuchter arbeitete, die in Vancouver als Mitglied der Iatse 891 Beleuchtungstechnikergewerkschaft stattfand.

Michael Ballhaus lud mich zweimal zu den Filmsets ein, an denen er arbeitete. Das erste Set war „Gangs of New York“, der vollständig in Rom, Italien, in den Cine Citta Studios gedreht wurde, und mein Traum, Martin Scorsese persönlich zu treffen, wurde Wirklichkeit. Mein Privat millionenschwerer Händedruck. Das andere war „The Departed“ in NYC und ich traf Martin Scorsese wieder. Das Umfeld derer, die in der Filmindustrie zuhause sind, ist ein zähes und grimmiges Völkchen. Kokain und Gras waren die Lieblingsthemen. Nebenbei habe ich in meiner Freizeit meine anderen Dokumentarfilme gedreht und produziert. Unter anderen mein Dokumentarfilm „Ein Auto für einen Dollar“

Ich schrieb die Entwürfe und blieb bis zur endgültigen Veröffentlichung im Fernsehen und auf DVD dabei. Am Ende kannte ich das ganze Game. „A Car for a Dollar“ war ein Film über den alten ostdeutschen Trabant. Die endlose Leidenschaft meiner drei Partner und mir hat diesen Film bezahlt gemacht.

Wer kann schon sagen, dass sein Film in 10 Ländern über 500 Mal im Fernsehen lief.

Naja ICH!

Da man mit Dokumentarfilmen heutzutage natürlich kein Geld verdienen kann, habe ich mich entschlossen, etwas Wichtigeres für die Welt zu tun, als 16 Stunden lang auf einem Hochhausdach im strömenden Regen zu stehen und die Lichter für X-Men in Vancouver zu regulieren.

So tat ich es und wurde Krankenpfleger.

Nachdem ich in Vancouver lebte und immer Hip-Hop-Konzerte und Graffiti-Events organisiert hatte, beschloss ich schließlich, etwas zu gründen, das mit meiner Leidenschaft für Film und Hip-Hop zu tun hatte. 2017 wurde ich zum New York Hip Hop Film Festival eingeladen und war danach von diesem Besuch in New York so inspiriert, dass ich beschloss, mein eigenes Festival in Hamburg, Deutschland, mit meinem eigenen Stil zu gründen.

2018 The Golden Sneakers International Hip Hop Film Festival. Ein Filmfestival gegen Hass und Rassismus! wurde geboren.

Nebenbei arbeite ich noch hauptberuflich,j etzt  bin ich IHK geprüfter Eventmanager in Deutschland.

Das diesjährige Jahr 2022 ist das fünfte Jahr des Festivals und wir sind bereit für viele weitere.

 

Und wir hoffen, dass Sie auch wieder mit dabei sein werden. Wir sehen uns!